Kreditkarte ohne Schufa mit Kreditrahmen

Die klassische Kreditkarte bietet für die meisten Verbraucher einen Hauch von Luxus. Obwohl jedoch zahlreiche Personen an einer Kreditkarte interessiert sind, gelten bei den Banken einige Voraussetzungen, um diese besondere Karte zu erhalten. Wichtig für den Erhalt einer Kreditkarte ist beispielsweise ein unbefristeter Arbeitsvertrag, ein festes Einkommen, Volljährigkeit und natürlich eine positive Bonität. Letzter Punkt bedeutet, dass keine negativen Schufa-Einträge vorliegen dürfen. Das macht es für einige Antragssteller schwierig, eine Kreditkarte zu erhalten. In vielen Fällen wird nämlich bereits der Antrag schon nach Eingang abgelehnt, sobald die Bank einen negativen Schufa-Eintrag feststellt. Dennoch ist die Aussicht nicht hoffnungslos, eine Kreditkarte zu erhalten.

Warum muss eine Schufa-Prüfung sein?

Die Schufa, mit Sitz in Wiesbaden, ist eine deutsche Wirtschaftsauskunftei, die mit verschiedenen Unternehmen zusammenarbeitet. Im Zuge diese Kooperation werden unterschiedliche Daten von Privatpersonen an Banken, Sparkassen, Versandhäusern etc. ausgetauscht und weitergegeben. Doch warum geschieht das?

Die meisten Firmen möchten sich im Vorfeld über die Bonität einer Person informieren, bevor diese einen Vertrag eingehen. Dabei wird von einem sogenannten Score gesprochen. Mit diesem wird festgelegt, wie zuverlässig Personen ihre Rechnungen oder auch Kredite begleichen. In diesem Rahmen lässt sich zudem kontrollieren, ob es in der Vergangenheit bei bestimmten Personen finanzielle Engpässe gab. Auch über Insolvenzverfahren und dergleichen lassen sich Auskünfte einholen.

Was ist ein Score?

Die Auskünfte enthalten jedoch in vielen Fällen nicht nur positive Kommentare. Gab es in der Vergangenheit negative Einträge, so werden diese in dem Score festgehalten. Personen, die mehrere solcher Einträge besitzen, erhalten nur schwer einen Kredit geschweige eine Kreditkarte. Allerdings sind oft auch derlei Informationen ohne Grund in den Karteien enthalten. Manchmal fließen Hinweise oder Mitteilungen in den Score, obwohl Unternehmen oder Behörden diese Berichte gar nicht hätten weitergeben dürfen. So kann es vorkommen, dass zum Beispiel Angestellte als Freiberufler bezeichnet werden. Ebenso können Rechnungen, die eine Mahnung enthielten, aus Versehen als Negativeintrag behandelt werden. Diese und viele weitere Vorkommnisse sind dann in den meisten Fällen nur schwer anfechtbar.

Aus diesem Grund sollten Privatpersonen regelmäßig ihren Score überprüfen lassen. Die Schufa-Auskunft kann auf Wunsch einmal pro Jahr kostenfrei angefordert werden.

Einziger Nachteil: Nicht alle Einträge sind verzeichnet. Wer es ganz genau wissen möchte, setzt sich am besten direkt mit der Schufa in Verbindung und verlangt nach der vollständigen Liste. Häufig verlaufen die Datensätze über mehrere Jahre. So kann es durchaus vorkommen, dass einige Antragsteller verschiedene Passagen vergessen haben. Es kann ebenso passieren, dass verschiedene negative Einträge längst verjährt und somit gelöscht werden könnten. Dieser Fehler sollten der Schufa umgehend mitgeteilt werden. Das Unternehmen überprüft in diesem Fall den Sachverhalt und löscht ggf. den betreffenden Eintrag. Ist dies jedoch nicht möglich, erfolgt auch keine Löschung. Hernach kann die Beantragung einer Kreditkarte immer noch für Schwierigkeiten sorgen. Allerdings gibt es durchaus Alternativen, die einen genauen Blick lohnenswert machen.

Infos zur Kreditkarte ohne Schufa mit Kreditrahmen

Die Kreditkarte ohne Schufa mit Kreditrahmen ist eine ganz schlichte Kreditkarte. Sie ist praktisch von anderen Kreditkarten nicht zu unterscheiden. Sie bietet dieselbe Flexibilität und kann in jedem Geschäft, welches Kreditkarten akzeptiert, verwendet werden. Der einzige Unterschied: Das Kreditkarteninstitut, welche diese Kreditkarte ausgehändigt hat, gibt keine Meldung an die Schufa weiter.

Vor allem VISA, MasterCard und American Express zählen in Deutschland zu den gängigsten und beliebtesten Kreditkartenanbietern. Die Karten werden fast überall anstandslos akzeptiert. Kein Wunder also, dass diese Kreditkarten bei den Verbrauchern vornehmlich gern verwendet werden. Allerdings arbeiten genau diese Anbieter mit den Banken zusammen. Daher ist es möglich, diese beliebten Karten auch bei der Hausbank zu beantragen. Jedoch erhalten Interessierte diese Kreditkarte kaum ohne Schufa-Auskunft. Um eine Kreditkarte ohne Schufa mit Kreditrahmen zu beantragen, ist das Internet dienlich.

Das sollten Sie über die Kreditkarten ohne Schufa wissen

Der allgemeine Kreditrahmen – der auch gerne als Verfügungsrahmen bezeichnet wird – liegt bei den normalen Kreditkarten bei 5.000 Euro. Der Kreditrahmen bei Kreditkarten ohne Schufa ist häufig geringer gehalten. Wenn Sie einen bestimmten Verfügungsrahmen wünschen, weil Sie regelmäßig Reisen buchen, sollten Sie einen Vergleich im Internet vornehmen. Allerdings ist die Zahl der Anbieter von schufa-freien Kreditkarten bisher noch überschaubar. Daher ist es sinnvoll, die Konditionen abzuklären. Folglich findet sich nach kurzer Zeit auch eine Kreditkarte an, die den individuellen Bedürfnissen entspricht.

Wichtig: Jeder deutsche Bürger hat das Recht eine Kreditkarte ohne Schufa zu beantragen. So bietet zum Beispiel die Postbank ein ähnliches Prinzip an. Hier werden Prepaid-Karten offeriert, die auf Basis von Guthaben angelegt sind. Im Vorfeld wird ein bestimmter Betrag auf die Kreditkarte eingezahlt, welches zur freien Verfügung steht.

Allerdings kann der Kreditrahmen bei jeder Person unterschiedlich hoch ausfallen. Ein Antragsteller, der im Monat ca. 3.000 Euro netto verdient, wird einen geringeren Kreditrahmen erhalten, als ein Interessierter, der monatlich 6.000 Euro erhält. Hier werden schlicht Sicherheit und Risiken im Auge behalten – in erster Linie zum Schutz des Kreditkarteninhabers.

Welche Kosten sind zu erwarten?

Die Gebühren für die Kreditkarte ohne Schufa können an dieser Stelle nicht klar zusammengefasst werden. In der Regel fallen die Kosten unterschiedlich aus und hängen vom jeweiligen Anbieter ab. Einige Kreditkartenanbieter verlangen beispielsweise eine Jahresgebühr in Höhe von 50 Euro. Andere hingegen fordern lediglich eine Gebühr von 20 Euro. Hier muss beim Vergleich im Internet genau auf Bearbeitungsgebühren und jährliche Kosten geachtet werden.

Tipp: Beim Vergleich fällt jedoch oftmals auf, dass die Kosten bei der Kreditkarte ohne Schufa höher sind als normalen Bank-Kreditkarten. Behalten Sie daher vor allem die langfristigen Gebühren im Überblick. Häufig ist die schufa-freie Kreditkarte im ersten Jahr kostenfrei. Anschließend fallen Gebühren an. Damit diese nicht Ihr Budget sprengen, sollten Sie diese vor Vertragsabschluss genau kontrollieren. Bedenken Sie ebenso etwaige Zusatzkosten. Diese könnten bei Zahlungen oder Bestellungen im Ausland aufkommen. Überprüfen Sie jede Passage, damit keine bösen Überraschungen aufkeimen.

Fazit

Die normale Kreditkarte ist bei jeder Bank erhältlich. Allerdings setzt diese Kreditkarte immer eine gewisse Bonität voraus. Wer lieber auf eine Kreditkarte ohne Schufa ohne Kreditkartenlimit zurückgreifen möchte, muss sich im Internet mit diesem Thema auseinandersetzen. Auch bei negativen Schufa-Einträgen sind diese Kreditkartenformen erhältlich. Sie ermöglichen flexiblere Einkäufe, vor allem, was Reisen anbelangt. Jedoch ist vor jedem Vertragsabschluss auf die Konditionen zu achten. Diese lassen sich beim Vergleich im Internet direkt abgleichen. Achten Sie auf die kleingedruckten Passagen, dann kann die Kreditkarte ohne Schufa ohne Bedenken beantragt werden.

 

Bild: pixabay

Kreditkarte ohne Schufa mit Kreditrahmen
Bewerte diese Nachricht