Investoren finden: Der praktische Kredit von Privat

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, bestimmt Pläne, Projekte, Urlaube oder einfache Wünsche zu verwirklichen. Die Finanzierung durch Investoren bietet eine dieser Möglichkeiten. Verschiedene Kreditgeber beteiligen sich häufig an mannigfaltigen Projekten und liefern entsprechendes Kapital. Das kann z. B. eine Beteiligung an einem Kredit sein. Einen ernsthaften und seriösen Investoren für ein gutes Projekten zu finden, stellt in der Regel kein großes Problem dar. Aber wie lässt sich ein seriöser Investor finden?

Diese Gründe sprechen für die Zusammenarbeit mit einem privaten Investoren

Seit geraumer Zeit nutzen zahlreiche Kreditnehmer die Maßgabe, Darlehen auch außerhalb der klassischen Bankinstrumente in Anspruch zu nehmen. Immer mehr Menschen informieren sich über private Investoren und lassen ihre Projekte dementsprechend finanzieren. Ganz gleich, ob es sich um die Gründung eines Start-Ups oder um die Finanzierung von Wohnungseigentum handelt: Privatinvestoren sind seit einigen Jahren eine gelungene Alternative zum üblichen Bankkredit. Doch was hat den Wandel bewegt?

In der Vergangenheit haben verschiedene Banken nicht immer positive Bilanzen ziehen können. Selbst renommierte Bankhäuser gerieten in den Fokus und mussten dementsprechend die Notbremse ziehen. Neben dem Verkauf von Krediten gelangten Bankinstitute durch Verletzung des Bankgeheimnisses in Verruf. Es folgte ein gnadenloses Misstrauen. Zahlreiche Kunden verwarfen ihre Gedanken, ein Darlehen bei der Hausbank aufzunehmen. Immer interessanter erschien indes die Zusammenarbeit mit einem Privatinvestor. Bis heute ist eine Tendenz erkennbar: Das einfache und unkomplizierte Verfahren über das Internet ist vor allem bei potenziellen Kunden beliebt. Die Abwicklung erfolgt zügig und einfach. Aus einer gelungenen Liste verschiedener Investoren können sich Interessierte schnell und nach eigenem Belieben für einen Investor entscheiden. Unnötige Gänge zur Bank, lange Gespräche mit dem Kundenberater und scheinbar nie endende Wartezeiten gehören folglich der Vergangenheit an. Es ist somit nicht verwunderlich, warum ein privater Investor mittlerweile immer mehr an Beliebtheit gewinnt.

Langwierige Gespräche mit der Bank sind nicht nötig

Es sind vor allem Selbstständige oder Unternehmen, die über die unbequemen Vorgehensweisen bei Banken klagen. Im Zuge dessen entsteht sowohl bei Privatleuten als auch bei Firmen ein Abhängigkeitsverhältnis mit der Hausbank. Der Kundenberater lädt zu Terminen, die oft in Verkaufsgespräche münden. Weitere Themen wie die Kontoführung, Vorgehensweise bei Vermögensanlagen, Kredite oder Immobilienfragen bleiben häufig nicht aus. Das Resultat: die einzelnen Vorgänge verschwimmen zusehends. Viele Kunden können die unterschiedlichen Vorgänge meistens kaum voneinander trennen und reagieren auf Kontakte mit der Bank entsprechend gestresst.

Die Zusammenarbeit mit einem Investor sieht hingegen deutlich entspannter aus. Ganz gleich, wofür Sie den Kredit von Privat verwenden möchten: Investoren und spezielle Geldgeber gibt es mittlerweile in großer Zahl. Sie finden eine gelungene Auswahl an Investoren beispielsweise über spezialisierte Plattformen wie Smava oder Auxmoney. Diese Portale haben sich in diesen Sparten etabliert und einen guten Namen gemacht. Alternativ können Sie aber auch auf regionale Investmentvereinigungen ausweichen. Beachten Sie, dass sich diese Vereinigungen wiederum in Business Angels oder Venture Capitalists unterscheiden.

Beachten Sie stets die Hinweise zur Rendite

Überlegen Sie zunächst, wofür Sie das Investment tatsächlich verwenden möchten. Benötigen Sie Kapital für Ihre Selbständigkeit? Möchten Sie sich einen langgehegten Wunsch erfüllen? Ist ein neues Auto fällig? Oder wollen Sie einfach nur die ersehnte Reise antreten, die Sie sich verdient haben? Über seriöse Plattformen können Sie spielend einfach einen Investor finden. Doch lassen Sie sich – wie bei so vielen Dingen im Leben – Zeit und streben Sie einen Vergleich an, um das beste Angebot herauszufiltern.

Tipp: Ist Ihr Kapitalwunsch eher überschaubar, sollten Sie eher einen Bankkredit in Betracht ziehen. Derweil sind günstige Kredite zu sehr günstigen Konditionen zu erhalten, da sich der Leitzins momentan im Rekordtief bewegt. Es kommt natürlich darauf an, welches Vorhaben Sie anstreben. Liegen hingegen Gründe vor, die gegen einen Bankkredit sprechen, ist der Privatinvestor die bessere Wahl.

Doch warum beteiligen sich Geldgeber an Firmengründungen und Investitionen unterschiedlichster Art anstatt das Geld bei der Bank oder in Wertpapieren anzulegen? Es gibt kaum Zweifel: Das Investment bei einer Bank oder in Wertpapieren bietet eine sichere Anlageform, bringt aktuell jedoch nur niedrigen Profit ein. Personen, die ihr Kapital auf diese Art anlegen möchten, sind ebenso weniger risikobereit. Viel mehr wird eher auf hohe Renditen zugunsten der Sicherheit verzichtet.

Betrachten wir in diesem Zusammenhang die Investoren. Diese Geldgeber sind zumeist Menschen, die vornehmlich hohe Gewinne anstreben. Die Rendite kann folglich durch monatliche Erträge oder bei Firmenbeteiligungen durch die Veräußerung von Anteilen, nachdem diese Wert erlangt haben, erwirtschaftet werden. Selbstverständlich ist auch eine Kombination von laufenden Erträgen und Renditen aus Verkaufserlösen denkbar. Es ist also alles eine Frage des Gewinnanteils – wenn Sie dies beachten, können Sie einfach einen Investor finden.

Der Investoren möchte vor allem eines: Geld verdienen

Die meisten Investoren agieren in der Regel risikoorientiert. Dabei scheuen die meisten Kreditgeber weder Geld noch Mühen. Das lassen sich potenzielle Geldgeber jedoch auch etwas kosten. Ein gutes Beispiel, wie die Zusammenarbeit nicht funktioniert, liefert auf diversen Plattformen diese Art von Gesuch: Hier ziehen beispielsweise Firmen Investoren in Betracht mit Renditewünschen von 2 bis 3 Prozent. Diese Investorensuche dürfte weniger von Erfolg gekrönt sein.

Warum wird kein Geldgeber diese Angebote annehmen? Jeder Investor geht mehr oder minder bewusst das Risiko ein, dass eine Geldanlage durchaus negativ verlaufen kann. So gab es in der Vergangenheit durchaus Totalverluste, die Investoren in den Ruin geführt haben. Das eingesetzte Kapital war, aufgrund unterschiedlicher Gründe von Insolvenz über Arbeitslosigkeit der Kreditnehmer, gänzlich verloren. Der Investor hat aus diesen Miseren gelernt. Er muss folglich planen und entscheiden, ob die Anlage lohnenswert ist. Das Spektrum an Investoren teilt sich in verschiedene Risikosparten auf. Manche Investoren verlangen durchschnittlich 8 bis 10 Prozent Rendite. Andere Anleger wiederum erwarten im Durchschnitt 10 bis 20 Prozent Gewinn.

Die Investoren sind sich allesamt gewiss, dass jede Anlage Risiken sowie Renditen birgt. Je geringer die Risikogefahr ist und je höher die Gewinne angelegt sind, desto erfolgreicher wird für Sie die Suche nach Investoren verlaufen.

Ein Businessplan gehört mittlerweile zum Standard

Wenn Sie erfolgreich einen Investor finden möchten, sollten Sie zunächst an einer aussagekräftigen Präsentation arbeiten. Derweil gehört der standardisierter Businessplan international zum guten Ton. Vor allem in Geschäftsbereichen hat sich dieser Plan indes etabliert. Doch was genau macht diese Präsentation so beliebt?

Der Businessplan schafft einen gelungenen Überblick über das Gesamtprojekt. Dabei sollen potentiellen Geldgeber in die Lage versetzt werden, sich binnen kürzester Zeit mit dem Projekt vertraut zu machen. Allerdings reicht in der Vielzahl aller Fälle ein kurzer Überblick nicht aus. Für einen erfolgreichen Businessplan ist es maßgeblich, das Grundkonzept der Idee, die Rentabilität, die Finanzierung und die Unternehmerkompetenzen strukturiert und explizit darzulegen. Dabei sollte ein Punkt nicht aus den Augen verloren werden: Nur ein guter, durchdachter und strategisch einwandfreier Businessplan kann einen professionell agierenden Geldgeber für ein Investment bewegen können.

Beginnen Sie frühzeitig mit der Investorensuche

Zahlreiche Gründer sind viele Monate und manchmal auch Jahre mit der Ausarbeitung der perfekten Geschäftsstrategie beschäftigt. Erst nach Fertigstellung der Idee kann der eigentliche Markteintritt erfolgen, wenn sich nicht die Frage der Finanzierung stellt. Steht das Buget allerdings im Vordergrund, sollte lange vor der Planungsphase bereits mit der Suche nach einem geeigneten Investor begonnen werden. Deshalb ist es ratsam, bereits zu Beginn der Planungs- sowie Entwicklungsphase verschiedene, potentielle Investoren aktiv anzusprechen. Mit diesem Strategieplan findet sich nicht nur ein Investor; der Geldgeber ist direkt mit dem Projekt vertraut und involviert. Der Vorteil für die Gründer: Sie können dem Markteintritt beruhigt und entspannt entgegenblicken. Wissen Sie nämlich einen oder mehrere Investoren sicher an Ihrer Seite, kann nicht mehr viel schieflaufen.

Ehrlichkeit währt am längsten

Die meisten Investoren fokussieren sich auf eine Thematik. In diesem Bereich sind sie wahre Profis und weisen eine hohe Fachkompetenz auf. Erscheint für sie ein Businessplan beispielsweise unrealistisch oder trügerisch, bedeutet dieser Umstand oft das Ende der geschäftlichen Partnerschaft. Deshalb gilt: Spielen Sie stets mit offenen Karten. Halten Sie sich immer das Ziel vor Augen, so können Sie einen Investoren für sich gewinnen. Es ist überaus wichtig, direkt mit Ehrlichkeit ins Gespräch zu gehen. Unwahrheiten zahlen sich in der Regel nicht aus und schaffen lediglich Missstimmungen.

Hinweis: Gesetzt dem Fall, dass die eigene Reputation gewisse Defizite aufweisen sollte, gilt es auch in diesem Fall diese ehrlich zu kommunizieren. Zumeist legt ein jeder Kreditgeber vor einer größeren Investition Wert auf eine Due Diligence. In diesem Rahmen werden Defizite auf jeden Fall ersichtlich werden.

 

Bild: pixabay

Investoren finden: Der praktische Kredit von Privat
Bewerte diese Nachricht