Investitionen in Gründer, Firmen aber auch Privatpersonen können nicht nur wirtschaftlich interessant sein, sondern sind auch wichtig. Sie stärken die jetzige und künftige Leistungsfähigkeit der Wirtschaft. Sie helfen damit bestehenden Unternehmen und unterstützen Menschen, die neue Ideen und Innovationen auf den Markt bringen. Dieses sichert unsere gesamte Wirtschaft und ist ein wichtiger Bestandteil unserer jetzigen und zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit. Investitionen in Gründer/ Startups oder Privatpersonen sind aber auch mit teilweise unüberschaubaren Risiken verbunden und damit nicht für jeden Anleger geeignet. Sie sollten sich vor einer Investition über folgende Risiken bewusst sein, wobei diese Aufzählung nur einige Beispiele aufzeigen und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben:

  1. TOTALVERLUST DES EINGESETZTEN KAPITALS
    Gründer sind junge, innovative  Unternehmen auf der Suche nach einem nachhaltigen Geschäftsmodell. Das Risiko, dass ein Gründer scheitert, ist damit naturgemäß hoch. Der anhaltende Erfolg eines Gründers hängt von einer Vielzahl von Faktoren wie z.B. dem Team, technologischen Entwicklungen, Schutzrechten, gesetzlichen Rahmenbedingungen, Wettbewerber und natürlich auch der kapitaldecke ab.  Wenn Sie in einen Gründer investieren, ist die Wahrscheinlichkeit eines Totalverlustes höher, als Sie eine ansprechende Rendite auf Ihr investiertes Kapital erzielen. Verwenden Sie damit nur so viel Kapital, als Sie bereit sind, dieses auch zu verlieren ohne selbst in wirtschaftliche Bedrängnis zu geraten. Bedenken Sie, dass Sie als Investor bei einem Gründer das wirtschaftliche Risiko tragen. Bei jeder Investition ist damit ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich.2. RISIKOSTREUUNG
    Aufgrund des hohen Risikos einer Investition in Gründer sollten diese immer nur ein Bestandteil eines gut sortierten Portfolios sein. Investieren Sie nur einen überschaubaren Teil Ihres freien  Kapitals in Gründer. Investieren Sie nur dann, wenn Sie ausreichend Kapital zur Verfügung haben, um langfristig in eine Vielzahl von Gründern zu investieren. Nur damit streuen Sie Ihr Risiko. Insgesamt sollte eine Investition in Gründer auch nur ein untergeordneter Teil Ihrer Gesamtinvestition als Beimischung zu Ihrem Portfolio sein.

    3. DUE DILIGENCE
    Führen Sie in eigenem Interesse vor jeder Investition Ihre eigene kritische Analyse des jeweiligen Investmentangebotes durch. Investorenkredit.eu übernimmt nur formale, aber keine wirtschaftlichen Prüfungen. Für die präsentierten Inhalte sind ausschließlich die kapitalsuchenden Nutzer selbst verantwortlich. Investorenkredit.eu übernimmt keine Gewähr für deren Richtigkeit und Vollständigkeit. Die wirtschaftliche Entwicklung der Nutzer sind von Investorenkredit.eu nicht vorherseh- und beeinflussbar. Investorenkredit.eu prüft nicht, ob  eine Investition wirtschaftlich sinnvoll ist. Diese Einschätzung und die Entscheidung für eine Investition treffen Investoren unabhängig und eigenverantwortlich.

    4. INVESTMENTVERTRAG
    Lesen Sie sich vor jeder Investmententscheidung den Investmentvertrag aufmerksam durch oder verwenden Ihren eigenen Vertrag. Er beinhaltet die maßgeblichen Konditionen des Investmentangebotes und regelt Ihre Rechte und Pflichten als Investor. Sollten Sie das Gesamtwerk oder Teile davon nicht verstehen oder die rechtlichen oder wirtschaftlichen Auswirkungen nicht kennen, lassen Sie sich von einem Steuerberater oder Rechtsbeistand beraten.

    5. WERTENTWICKLUNG
    Gerade bei Gründern ist es üblich, dass diese in mehreren Finanzierungsrunden ihren Kapitalbedarf decken. Das bedeutet, dass Ihre ursprüngliche Investition in einen Gründer/ Startup die z.B. prozentual durchgeführt wurde, im Wert sinken kann. Selbst wenn sich das Gründerunternehmen positiv entwickelt, kann damit eine negative Wertentwicklung Ihrer Investition einhergehen. Berücksichtigen Sie diesen Punkt bereits bei der vertraglichen Ausgestaltung Ihres Investitionsvertrages.

    6. ILLIQUIDITÄT
    Beachten Sie bitte bei der Investition in Gründer, Firmen, aber auch Privatpersonen, dass es sich hierbei meistens um langfristige Engagements handelt. Es gibt derzeit keinen Zweitmarkt, auf dem diese Investitionen gehandelt werden. Das bedeutet, dass es kaum möglich ist, sich vorvertragsmäßig von der Investition wieder zu trennen und Sie im Zweifelsfall über diese Investition Ihre Liquidität für lange Zeit einschränken.

    7. STILLSCHWEIGEVEREINBARUNG
    Gerade für  Gründer mit hohem Innovationspotential besteht  die Gefahr, dass Ideen zweckentfremdet werden. Oft wird hier eine Stillschweigevereinbarung mit entsprechenden Vertragsstrafen gefordert. Beachten Sie dabei die Konsequenzen, die sich daraus für Sie unter Umständen ergeben können. Vielleicht handelt es sich dabei um Informationen oder Technologien, die Sie selbst schon kennen oder verwenden. Sollte diese Problematik in einer Stillschweigevereinbarung nicht enthalten sein, kann dies u.U. zu enormen Schadenersatzansprüchen führen. Beachten Sie bei einer Stillschweigevereinbarung auch die Problematik, dass Gründer naturgemäß mit vielen Investoren oder anderen Personen sprechen, sich Informationen damit streuen und eine eindeutige Zuordnung nicht mehr stattfinden kann, Sie jedoch in Anspruch genommen werden. Es kann für Sie als Investor oder Kreditgeber u.U. vorteilhafter sein, von einer Zusammenarbeit abzusehen.

ÜBER INVESTORENKREDIT.EU
Investorenkredit.eu ist eine Anzeigenplattform für kapitalsuchende Unternehmen, Privatpersonen und Investoren. Durch Investorenkredit.eu erfolgt keine Anlageberatung oder sonstige Beratung. Investorenkredit.eu gibt keine Investitionsempfehlung ab, sondern bietet lediglich eine Plattform zur Darstellung von Investmentangeboten. Investorenkredit.eu empfiehlt ausdrücklich, sich vor einer Entscheidung über den Abschluss eines Investmentvertrages und auch während der Laufzeit des Investmentvertrages gegebenenfalls über die rechtlichen, wirtschaftlichen und steuerlichen Folgen zu informieren und ggf. Fachleute aus den entsprechenden Gebieten hinzuzuziehen..