Der Kredit als Anlage

  • 13. Februar 2016

Der Kredit im Anlagedepot

Gerade in Zeiten niedriger Zinsen suchen Anleger laufend nach lukrativen Alternativen. Deswegen ist es in der aktuellen Niedrigzinsphase kein Wunder, dass viele Anleger auch Kredite als Kapitalanlage für sich entdecken. Der Kreditnehmer erhält den Kredit und bezahlt dafür Zinsen, was für den Kreditgeber nichts anderes als die Rendite für sein Kapital darstellt. Bis daher ist das eigentlich keine sonderlich große Innovation, da sowohl Fonds, Crowdlending Plattformen u.v.a. auch nichts anderes tun, als Gelder einzusammeln und in bestimmte Firmen oder Projekte zu investieren.

Der Kredit von privat als Alternative

Nun haben Fonds, Crowdlending u.a. gemeinsam, dass viele Anleger oder Investoren sich das Risiko teilen und die einzelnen Anleger nur einen Bruchteil des Gesamtrisikos tragen. Diese Überlegung ist natürlich richtig, aber nimmt dem einzelnen Anleger auch die Möglichkeit, direkt in das Geschehen einzugreifen um ggf. Widrigkeiten abzuwenden.
Eine Alternative ist der Kredit von Privat, den ein einzelner Anleger in der Regel an einen einzigen Kreditnehmer ausreicht. Damit erhöht sich zwar das Risiko für den einzelnen Anleger, was er jedoch durch gezielte Einflussnahme auf den Kreditnehmer wieder kompensieren kann.

Der Kredit von Privat ist frei verhandelbar

Im Gegensatz zu Fonds, Crowdlending u.a. ist der Kredit von Privat frei verhandelbar und unterliegt fast keinen gesetzlichen Regelungen. Auch dieses birgt natürlich wieder Vor- und Nachteile. Fonds, Crowdlending etc. wird von der BaFin geprüft und überwacht, es müssen Prospekte erstellt und viele Auflagen erfüllt werden, aber der einzelne Anleger genießt damit natürlich einen gewissen Anlegerschutz. Wird das finanzierte Projekt oder Unternehmen notleidend, kann der einzelne Anleger in der Regel nicht eingreifen.
Obwohl gesetzlich nicht erforderlich, sollte dem Kredit von Privat natürlich ein entsprechender Vertrag zu Grunde liegen. Im Rahmen der Vertragsfreiheit lassen sich hier bestimmte Informationspflichten und auch die Möglichkeit der Mitbestimmung einräumen, die das Risiko deutlich minimieren.

Hohes Risiko – hoher Gewinn

Letztendlich ist der Kredit von Privat eine Frage der Risikofreude aber auch der Renditeerwartung. Und hier gilt ganz besonders die alte Faustregel, je höher die Rendite , umso höher das Risiko.
Investoren oder Anleger, die in einen Privatkredit investieren, sind gut beraten, wenn sie sich ein Depot mit verschiedenen Krediten, verschiedenen Laufzeiten und Renditen anlegen. Damit läßt sich in der Regel eine deutlich höhere Durchschnittsrendite erwirtschaften, als die bei normalen Kapitalanlagen üblich ist.