Auslandsfinanzierung – Viele Deutsche, Österreicher oder Schweizer gönnen sich gerne ein Urlaubsdomizil oder gar Alterssitz im Ausland, z.B. in Italien, Spanien, Portugal, Thailand oder jüngstens auch in Marokko  oder den Kapverden.  Andere wollen sich schon im jungen oder mittleren Alter in ein Modell für betreutes Wohnen in landschaftlich schönen Regionen in Ungarn oder Rumänien einkaufen. Und nicht zu vergessen viele Menschen, die Deutschland den Rücken kehren und lieber im Ausland eine Existenz aufbauen wollen. Die Gründe für eine Auslandsfinanzierung sind vielfältig. Welche Rolle spielt dabei der Kredit von Privat bei einer Auslandsfinanzierung?

 

Eingeschränkte Möglichkeiten für eine Finanzierung im Ausland

Die Angebotspalette für einen Kredit im Ausland ist zwar offiziell vielfältig, aber in der Praxis verschwindend gering.

Gelegentlich finanziert eine Hausbank Immobilieneigentum in Ausland, wenn z.B. ausreichend beleihbarer Grundbesitz in Deutschland vorhanden ist. Dieser Grundbesitz wird dann mit max. 30-50% des Schätzwertes beliehen, wobei der Kapitaldienst am besten durch ein Beamtengehalt sicher zu stellen ist und der Kreditnehmer den Kredit mindestens vor seinem sechzigstem Lebensjahr getilgt haben muss.

Natürlich bieten auch die Banken im Ausland Kredite an – oftmals vorausgesetzt, dass der Kreditnehmer schon mindestens 3 Jahre Resident im Land ist und natürlich über ein sicheres Einkommen verfügt oder vom Heimatland aus feste Bezüge erhält. Oftmals sind die Zinsen für Kredite mehr als doppelt so hoch wie in Deutschland.

 

Mietkauf bei Immobilien im Ausland

Aufgrund der restriktiven Haltung der Banken hat sich in Deutschland und nunmehr auch in einigen Mitgliedsstaaten der EU der Mietkauf als eine praktikable Lösung erwiesen. Der Käufer bezahlt dabei an den Verkäufer eine monatliche Rate, welche auf einen späteren Kauf angerechnet wird oder es wird gleich ein Kaufvertrag geschlossen und der Kaufpreis in Raten abbezahlt. Problematisch dabei ist insbesondere in Deutschland, dass das Finanzamt den Kaufvertrag als solches sieht und der Zahlungseingang in Raten steuerlich so behandelt wird, als wäre dieser in voller Höhe geflossen. Fallen aufgrund des Verkaufs mit einem Mehrwert nun Steuern an und die liquiden Mittel kommen jedoch erst durch die vereinbarten Raten herein, kann dieses schnell in einer wirtschaftlichen Katastrophe ausarten.  Bei solchen Konstruktionen ist bei einer Auslandsfinanzierung unbedingt steuerliche und juristische Beratung unerlässlich.

 

Auslandsfinanzierung: Kredit von Privat an Privat

Als einfache und unkomplizierte Lösung sowohl für den privaten als auch für den geschäftlichen Bereich hat sich für eine Finanzierung im Ausland der Kredit von Privat an Privat erwiesen.   Aber auch hier sollte man steuerliche und juristische Hilfe in Anspruch nehmen, um z.B. zu klären, nach welchem Recht das Kreditgeschäft bzw. der Kredit von Privat abgewickelt wird, wenn der Kreditnehmer und der Kreditgeber in unterschiedlichen Ländern ortsansässig sind. Obwohl für die Vereinbarung des Kredit von Privat keine Formvorschrift gilt, sollten Sie diesen immer schriftlich abfassen und juristisch prüfen lassen.