Auch bei Privatkrediten spielt die Bonität eine Rolle

  • 25. März 2016

Der Begriff Privatkredit ist doppelt besetzt. Zum einen bewerben die Banken ihre Kredite für private Haushalte als „Privatkredit“. Zum anderen gilt diese Bezeichnung auch für Kredit von privat für privat. Es ist eine bekannte Tatsache, dass Banken für „Privatkredite“ das volle Bonitätsprüfungsprogramm durchziehen, unabhängig von der Höhe des Darlehens. Das schließt die Schufa-Prüfung ebenso mit ein, wie die sozio-ökonomischen Daten des Kreditnehmers. Dazu zählen unter anderem der Beruf, die Branche, der Familienstand und auch die Adresse. Die Kreditvergabe bei den Banken erfolgt im Rahmen eines quasi automatisierten Kreditvergabeprozesses, welcher die Antragsteller einteilt, eben auch in die Gruppe der abzulehnenden Darlehen. Etwas anders verhält es sich bei einem Kredit von privat an privat.

Die Schufa ist nicht alles

Bei einem Kredit von privat an privat wird nicht zwingend eine Schufa-Abfrage vorgenommen. Dies hängt von der jeweiligen Plattform ab. Die Antragsteller durchlaufen einen Bonitätsprüfungsprozess, der unterschiedliche Qualifizierungsstufen enthält. Je gründlicher sich der Antragsteller durchleuchten lässt, um so besser fällt unter Umständen sein Rating aus, zumindest schafft er damit bei den potentiellen Geldgebern Vertrauen. Fällt seine Bonität so schwach aus, dass er bei einer Bank in Bezug auf eine Kreditvergabe chancenlos ist, hat er bei einem Kredit von privat immer noch die Möglichkeit, durch Auftreten und Überzeugungskraft Anleger zu einem Investment in sein Projekt zu motivieren. Keine Chance für ein Kreditgesuch besteht allerdings bei den sogenannten harten negativen Kriterien wie Insolvenz oder Strafbefehl.

Selbstständige mit guten Chancen

Banken sehen Selbstständige gerne als Kunden, solange sie ihnen Produkte zur Altersversorgung oder Wertpapiere verkaufen können. Bei einem Kreditgesuch, beispielsweise für die Finanzierung eines Autos, passen die meisten Institute jedoch. Das fehlende regelmäßige pfändbare Einkommen als Sicherheit gilt als negatives Merkmal. Bei Krediten von privat stehen die Chancen für Freiberufler und Gewerbetreibende dagegen deutlich besser. Anleger, die auf höhere Zinsen bei einem bewusst in Kauf genommenen höheren Risiko abzielen, sind in der Regel auch bereit, Selbstständige zu finanzieren. Wer denkt, dass die Kredite die höchste Nachfrage erfahren, welche in den beiden höchsten Bonitätsstufen eingestuft sind, irrt. Die höchste Investitionsbereitschaft der Anleger findet sich in der mittleren Bonitätsstufe, gefolgt von der nächst schwächeren und der nächst besseren. Kreditsuchende mit bester Bonität sind weit unpopulärer als man denken mag. Dies hat zwangsläufig mit den niedrigeren Renditen für die Anleger zu tun. Beste Bonitäten gelten, ebenso wie die schwächste Gruppierung, eher als Beimischung im Kreditportfolio. Kredite von privat stellen eine deutliche Verbesserung für Verbraucher dar, da sie fast allen Darlehensnehmern die Möglichkeit eröffnen, einen Kredit zu erhalten und nicht in den engen Leitplanken der Banken agieren.